PayPal

PayPal ist der bekannteste Echtzeit-Überweisungsdienstleister. Wollte ein Nutzer in der Vergangenheit eBay nutzen, wurde er genötigt, ein PayPal-Konto anzulegen. Nun hat PayPal zwar viele neue Kunden, aber nur geringe Transaktionen über diese Konten. Denn die Bereitschaft, eBay nutzen, sinkt rapide. Und damit auch die Transaktionsprovisionen.


PayPal in Oldenburg
Abbildung 1. QR-Scanner in Oldenburg

Im September 2013 startete PayPal in Oldenburg einen Test in der Fußgängerzone Oldenburgs. Zitat von PayPal am 06.09.13:

Stellen Sie sich vor, Sie flanieren an einem Sonntagmittag durch die Stadt und sehen ein Kleidungsstück, das Sie seit langer Zeit suchen. Oder Sie finden Ihr Wunschprodukt in einer Werbeanzeige in der Zeitung, auf einem Flyer oder im lokalen TV, und wollen das Produkt direkt bestellen und nach Hause liefern lassen. Hier ist der Ansatzpunkt für PayPal QRShopping. Doch wie funktioniert das? Zu allererst lädt der Kunde die PayPal QRShopping App auf sein internetfähiges Smartphone herunter und hinterlegt sein PayPal Konto in der App. Im Schaufenster sieht er ein Produkt, das er unbedingt haben will. Glücklicherweise hat der Händler dieses mit einem QR Code ausgewiesen. Der Kunde scannt diesen Code mit der PayPal QRShopping App und kann Produktdetails einsehen. Nachdem er Farbe oder Größe ausgewählt hat, kann er sein Wunschprodukt in wenigen Schritten bestellen und an die hinterlegte Lieferadresse schicken lassen. Einkaufen mit der PayPal QRShopping App ist schnell und einfach, weil der Kunde intuitiv und in wenigen Schritten den Bestellvorgang durchführen kann. Und es ist sicher weil die QR-Codes ausschließlich von unserer App erkannt werden und der Zugang durch einen Sicherheits-PIN geschützt ist. Darüber hinaus gibt es gewohnten PayPal Käuferschutz.

Der Kunde muss zum Point of Sale gehen. Auch ist nicht geklärt, ob die andere Farbe oder Größe verfügbar ist? Trotzdem ein interessanter Ansatz, ein Echtzeitkonto in die reale Welt zu überführen. Auch Vodafone benutzt diesen Anzatz (Siehe 2. Link).

Es ist ein QR-Code-Bezahlsystem ähnlich Yapital. Ob die QR-Codes nun an den Produkten selbst oder am Schaufenster angebracht sind, ist unbedeutend. Der Lieferservice ist eher als Publicity zu verstehen - er wird sich für die meisten Einzelhändler auf Dauer nicht rechnen.

“Niemand wird sein Bezahlverhalten verändern, nur weil es neue Bezahlmöglichkeiten gibt”, sagt der Payment-Experte André M. Bajorat. Erst wenn der Kunde einen echten Mehrwert bekommt, wird er die neuen Techniken annehmen…” [1]

Links

  • PayPal QRShopping: Rund-um-die-Uhr-Shoppen in Oldenburg, zum Link
  • QR-Shopping von Vodafone, zum Link
  • Ideenwettbewerb Jovoto, zum Link

Quellen

  • [1] Frank Dahlmann, Sind wir quitt?, in: brand ein 04/2013, S. 137, zum Link