Standorte der Zeppobox-Depots

Shop in Shop

Die ideale Form der Zeppobox-Depots funktionieren nach dem shop-in-shop-Prinzip. Denkbar wären in zentralen Lagen auch eigens angemietete Ladenlokale.

Für Aufsteller kostenlos

Eine Grundannahme ist, dass für die Aufstellung von Zeppobox-Depots die Besitzer der Immobilien nichts zu bezahlen haben. Es ist ein win-win-Situation. Die Immobilienbesitzer erhoffen sich ein Aufwertung der Immobilie, die Geschäftsleute, in deren Geschäftsräumen Depots installiert werden, einen zusätzlichen Strom von Besuchern und somit potentielle Kunden für ihr eigenes Geschäft.

Gemeinsamkeiten der shop-in-shop-Depots

  1. fast immer ereichbar - je länger die Fächer zugänglich sind, desto besser. Es ist aber kein Muss, dass die Fächer 24 Stunden erreichbar sein müssen. Sicherheit und Zuverlässigkeit geht vor.
  2. belebt - obwohl Bankgeldautomaten auch nicht ständiger sozialer Kontrolle unterliegen, werden diese kaum Ziel von Vandalismus oder Straftaten. Trotzdem ist es ein Vorteil für die Depots, wenn diese an belebter Stelle exponiert sind.
  3. videoüberwacht - kein Muss, aber dennoch, wie im Fall der Bankgeldautomaten, ein Standortvorteil.
  4. innerhalb (indoor) - für alle Depots eine Bedingung und darum nur an dieser Stelle einmal erwähnt.

Es folgen einige Beispiele für shop-in-shop-Depot-Standorte. Standorte meint hier nur die Art der Nutzung der Gebäude. Es wird keine Aussage darüber getroffen, an welchen Stellen Depots von der Bevölkerungs- und Verkehrsstruktur sinnvoll erscheinen.