Trend - Von der Verteilung zum Markt

Keine Massenkompatibilität mehr

Wolf Lotter schrieb im April 2013: Der Handel kehrt zu seinen Ursprüngen zurück. Er wird wieder zum Markt, dem Ort, an dem wir miteinander reden können [1]. Lotter läßt die Konsumforscherin Lucia Reisch zu Wort kommen:

“Wir stecken mitten in einer Veränderung”, sagt sie, “und die Richtung ist klar: Wir kommen aus Optionsmärkten, bei denen Produkte den Verbrauchern angeboten oder an sie verteilt wurden, ohne dass dabei ihre Wünsche und Vorstellungen eine Rolle gespielt hätten… Die alten Optionsmärkte sind überall im Rückzug begriffen, die Zukunft gehört quer durch alle Konsumentenschichten den Verhandlungsmärkten.” [2]

Mit anderen Worten: der Kunde wird ein mündiger Kunde. Er wird mehr als Partner wahrgenommen. Auf seine individuellen Wünschen muss in Zukunft eingegangen werden. Zusätzlich können auch die Kunden untereinander kommunizieren.

Netzwerke entstehen, wo Märkte sind. Märkte entstehen, wo Menschen miteinander reden.[3]

Quellen

  • [1] Wolf Lotter, Alte Bekannte, in: brand ein 04/2013, S. 50, zum Link
  • [2] ebd., S. 56
  • [3] ebd., S. 56