Geschäftlich zu Privat - Verkauf

Beispiele

Es folgen Beispiele für den Verkauf von Dingen von Geschäftskunden an Privatkunden des Netzwerks. Allgemein gilt: es übergibt jemand etwas gegen Bezahlung dem anderen.

Vorteil für den Verkäufer: Der Verkäufer hätte unter Umständen diesen Kunden gar nicht, da der Kunde ihn nicht innerhalb der Geschäftszeiten aufsuchen könnte. So jedoch spielt die Geschäftszeit keine Rolle mehr. Die Bezahlung erfolgt sofort nach Entgegennahme durch den Kunden.

Vorteil für den Käufer: er kann den Gegenstand auch außerhalb der Geschäftszeiten entgegennehmen. Der Kunde muss eventuell das Bahnhofsgelände oder die Autobahn gar nicht verlassen.

Warenverkauf bzw. Abonnement

Ein örtlicher Einzelhändler und ein Stammkunde kommen überein, dass für letzteren bestimmte Waren über die Zeppobox bereitgestellt werden können. Entweder sie richten für bestimmte Waren ein Abonnement auf Widerruf ein oder aber der Kunde bestellt explizit jedes mal neu die Ware über das Netzwerk.

Der Verkauf von Nonfood-Artikeln ist nicht neu. Seidensticker zeigt mit seinen Hemd-to-go-Automaten an Flughäfen, dass dies funktionieren kann [1].

Gemietete Boxen oder verschloßene Regale

Heute noch sprechen wir von der Nutzung eines temporär genutzten Schließfaches. Aber eigentlich ist es nur ein Zugangskontrollsystem - jedoch eines mit den meisten Nutzern. Schon jetzt ist es der Bundesdruckerei GmbH ein leichtes, eine Firma mit einem Zugangskontrollsystem auszurüsten. Jedoch wäre dies nur innerhalb des Firmengeländes wirksam. Das Schließfach verhilft also nicht nur einem Bezahlsystem zu vielen Nutzern, sondern auch einer Technologie der Zugangskontrolle. Der Phantansie sind keine Grenzen gesetzt: Gewerbetreibende können Premiumkunden einen Tag eher Waren bereitstellen, bevor sie dann am nächsten Tag der gesamten Laufkundschaft zur Verfügung gestellt wird.

Die Technologie der Zugangskontrolle - mit der großen Anwenderschaft der Zeppobox, könnte in Lizenz vergeben werden.

Quellen

  • [1] Hemd to go - Seidensticker und Telefónica Germany bringen M2M-Innovation in den Textilverkauf, zum Link